Archiv für April 2013

Weil uns selbst schlichtweg die Worte fehlen…

http://bergkamen-infoblog.de/todesfall-uberschattet-jubilaumsfeier-konzert-heute-im-yellowstone-abgesagt/

Die Krombacherkellerkinder sind wahrscheinlich die Band, welche ich in meinem Leben am meisten live gesehen habe. Alleine zwischen 2000 und 2003 standen sie dreimal im Lineup auf selbst veranstalteten Konzerten im Sauerland. Ich habe sogar noch immer mein weißes Kellerkinder-Shirt aus dieser Zeit, wo hinten groß ‚Groupie’ draufsteht.
Ich hab diese Band geliebt und ich tue es immer noch.
Und wenn ich ehrlich bin hab ich mir in den letzten Monaten mehrfach in den Arsch gebissen, nachdem klar wurde, dass ich bei ihrem Revival-Gig Ende April nicht vor der Bühne mitfeiern kann, weil ich selbst auf einer stehen werde.

Am letzten Donnerstagabend hab ich Dave per Mail noch zum Label-Jubiläum beglückwünscht und mich „entschuldigt“, weil ich halt aufgrund des eigenen Release-Konzertes leider nicht zur Party ins JuZ Yellowstone kommen kann. Unseren neuen Song „Kellerkinder“ hab ich ihm dabei mitgeschickt. Seine Antwortmail nur 20 Minuten später endete mit den Worten: „Vielleicht spielen wir ja doch nochma zusammen, vielleicht machen wir noch ein paar Gigs, wenn es uns Spaß macht. DANKE für den Support, und Dir auch ein GEILES Wochenende!“

Am Freitag, nicht mal 30 Stunden danach, als wir das Stück so gegen halb Zwölf live im Hafenklang gespielt haben und ich es mit einem Gruß ins „knapp 350km entfernte Bergkamen“ ankündigte, wo eben jene Krombacherkellerkinder nach Jahren mal wieder selbst auf der Bühne standen, war Bo dort bereits verstorben.
Es ist kaum fassbar.

So dämlich es in diesem Augenblick auch klingen mag, aber das einzige was mich hier in meinem kleinen Kellerzimmer grad nicht verzweifeln lässt, ist die Tatsache, dass meine alten Freunde und Bekannten dort mit unser aller Lieblingsmusik fantastische, gemeinsame Stunden hatten.
Seine letzten.

I will never forget these days.

Stemmen

Sibbe, Ori, Ronny

Vielen Dank für eine tolle „Wastedfalen Tour 2013″

Wastedfalen-Tour. 5 Tage. Mit ContraReal. Quasi „Schneewittchen und die 7 Zwerge“.

Start Mittwoch. Treffpunkt Rote Flora. Bus aus Flensburg beladen. Manager Simon fährt. Und zwar die ganze Tour. 1000 Dank dafür, Ranger! A1 runter. Niedersucksen. Osnabrück. SubstAnZ. Stemmen begrüßen, der alleine aus Köln anreist. 45 Gäste. Mittwoch abends. Cool! Hansa Pils. Reis mit Scheiß. Beides lecker. Veganes Frühstücksbuffet am anderen Morgen aber unschlagbar gut. Dazwischen zwei solide Auftritte. Und Bier. Und Schnaps. Und 1:0 für uns. Wer zuletzt schläft halt… Sibbe und Ronny machen durch. Ronny begrüßt Osnabrücker Pendler auf ihrem Weg zur Arbeit. Youtube-Videos. Wilder Stangentanz. Guter Auftakt.

Donnerstag. Vielen Dank an die Punkkneipen-Crew! Sorry wegen Graffitis und Tags! Schnell weg. Erste Raste runter. Sibbe bekommt ein neues Tattoo. Mit Schablone gesprüht. Weiter. 13:55 Uhr: Landesgrenze nach NRW. Jetzt geht’s richtig los. Zwischenstopp. Oberhausen. Gasometer. Zum zweiten Mal. Wegen Ori. Weiter. Essen. Panic Room. Nenn es einfach Rock‘n'Roll. Ausladen. Fußgängerzone. Erstbester Dönerladen. Miese Zwischenmahlzeit. Soundcheck. Bier mit Maks. Und Sabbi. Und RilRec-Lars. Markus Dynamite. Timm Tablowski. Rick. Dirk. Tröööt. Schön dass ihr alle da wart! Und x-fachen Dank an Maks! Mal wieder. Hauptmahlzeit. Veganer Nudelauflauf. Ziemlich gut. Beide Auftritte ebenfalls. Muito obrigato para Paura! Bier. Harndrang. Fußgängerzone. TS-Laden. Gepisst. Geschissen auch. Mehr Bier. 3 Uhr irgendwas: Schicht. 2:0 für uns. Trotzdem Respekt Maica! Riesen Backstagebereich. 14 Band- und Crewmitglieder. Notgemeinschaftliche Löffelchenstellung.

Freitag. Frühstück. Erstmals duschen. Ori rutscht derbe aus. Fußgängerzone. Erstbester Dönerladen ausgebrannt. TS-Laden leider nicht. Wühltisch. Bodycount-CD kaufen. Für Ori. Und Roxette. Für Stemmen. Bus beladen. Dankeschön an Frank und seine Crew! Zwischenstopp. Bochum. Deutsches Bergbaumuseum. Danke Ori! Pommes am Bergbau Grill. Wie einst Herbert. Weiter. A1 hoch. Münster. Baracke. Gute Infoveranstaltung. Parallel dazu 0:3-Klatsche gegen Bochum. Egal. Das beste vegane Gyros ever. Danke Chefkoch! Konzertauftakt. Scheiße. Trotzdem Danke für die Show, ihr geilen Freaks! Freunde aus Hamburg begrüßt. Und Lars von Neon Bone. Mit Regina Regenbogen. Buz-T. Mit Schwaneskunk. Geil! Laden brechend voll. Und heiß. Und ContraReal richtig gut. Die Notis später eigentlich auch. Vorher noch Garagetrashpunk. Merci beaucoup Complications! Mitternacht soll Schluss sein. Wegen Bullen. 0:43 Uhr: Letzte Zugabe. „Tagebuch“. Zum zweiten Mal. Grönemeyer-Version. Super DJ! Tanzen. Trinken. Taggen. 14 Pauli-Paadie-Punker. Mit Besen. Maike Rosa Vogel grölend. 9-Sitzer. 2,4km. Unterwegs noch 2 Wegbeschreiberinnen eingeladen. Plan B. Sitzen. Trinken. Taggen. Irgendwann weiter. Irgendwohin. Pennen. 8 Menschen. 21qm-Zimmer. 3 Willy Brandt-Poster. Danke Genosse Fabian! Gegen 5:10 Uhr: Maica legt sich hin. 3:0 für uns. Jubel. Und Respekt Maica!

Samstag. 11:40 Uhr: Super Frühstück in Mini-WG-Küche. Münster ist zu klein. Unser DANKESCHÖN dafür riesengroß, Tim! Bitte weitergeben! An alle! 14 Uhr. Preußenstadion. Ostkurve. Sektor M. 14:07 Uhr: 1-0. Halbzeit. Abschied. Wir kommen wieder. Versprochen. Erstmal weiter. A1 wieder runter. Düsseldorf. AK47. Bier. Mindestens 100 Aufkleber verklebt. Stolz wie Oskar. Soundcheck. Brandneue Anlage eingeweiht. Bier. Freunde begrüßt. Und andere. Bier. Dann Cocktailbar Stammheim. Unfassbar genial. Gänsehaut. Plattentauschen. Danke ihr beiden! Dann wir. Vor 1000 Leuten. Ungefähr. Pogo. Bierduschen. Killepitsch. Und alle singen mit. Alles. Sibbe ist trotzdem heiser. Dazu falsche Akkorde. In fast jedem Song. Trotzdem fantastische Stimmung. Wahrscheinlich sogar deswegen. Absoluter Wahnsinn! Danke! Danke!! Danach ContraReal. Und Bier. Wir in der ersten Reihe. Party. Stemmen singt. Vinzent spielt Gitarre. Auf seinen Schultern. Denny zieht sein Shirt aus. Sexistische Kackscheiße. Pogo. Letzter Song. „Nazipack“. Feuerzeuge an. Abgezogene Reichskriegsflagge verbrannt. Kurz Panik entfacht. Alles gut. Perfekter Abschluß. Bier. Killepitsch. Und Ehrentreffer für ContraReal. Eigentor von Stemmen. Egal. Endstand 3:1. Für die Notis. Gewonnen!

Sonntag. Raclette-Frühstück. Vielen lieben Dank an Rick und das AK47! 12 Uhr: A1 zurück nach Hamburg. Müde. Osnabrück. Vollsperrung. Umleitung. Kurz vor‘m Tatort: Rote Flora. Bus ausladen. Abschied. Bis Donnerstag. Im Backbord. Es war toll. Wir haben euch lieb, ihr Drei!    

CR+NPP

April Konzerte

Nach einem großartigen ersten Tour-Wochenende mit unserem Neuen in Chemnitz und Glauchau geht es ab Freitag direkt weiter nach Berlin und ab nächsten Mittwoch zusammen mit ContraReal auf „Wastedfalen-Tour“ nach Osnabrück (ja ja, nicht ganz NRW…), Essen, Münster und Düsseldorf, um am 27.4. dann in Hamburg unser 7inch-Release zu feiern. Puh!

Tourflyer April 2013